Bundestagsdirektkandidat Tobias Groß (r.) und Listenkandidat Markus Emmerich (l.) warfen die FW-Wahlunterlagen in den Postkasten im Weidener Rathaus. Bild: lst
Bildstrecke

01.06.2021
Die Freien Wähler setzen auf Tobias Groß

Weiden/Neustadt/Tirschenreuth. (lst) Die Freien Wähler (FW) des Bundeswahlkreises 235 Weiden, bestehend aus der Stadt Weiden sowie den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth, setzen bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September auf Tobias Groß aus Edeldorf als Direktkandidaten. Am Freitag gaben er und die Vertreter der drei Kreisverbände – Weidens Vorsitzender und Fraktionsbeirat Bernhard Herzog, Beisitzer Bernhard Schlicht, Listenkandidat und Schatzmeister Markus Emmerich, Gisela Kastner (Kreisrätin und Vorsitzende des Kreisverbandes und der Kreisvereinigung Tirschenreuth) sowie Gabriela Bäumler (Vorsitzende des Kreisverbandes Neustadt/WN) und Kreisrat und stellvertretender Kreisvorsitzender Karl Meier – fristgerecht die Bewerbungsunterlagen im Weidener Rathaus ab.

„Wir wollen die guten bayerischen Themen nach Berlin tragen. Und die inzwischen von den Menschen abgewandte Elfbeinturm-Politik in Berlin durch unsere Impulse und Erfahrungen, die wir vor Ort für die Menschen gesammelt haben, bereichern“, formulierten die FW-Politiker unisono ihr Ziel. Groß ging sogar noch einen Schritt weiter: „Klar erhoffe ich mir den Einzug in den Bundestag – aber nur sekundär.“ Primär sei es wichtig, dass seine Partei im Parlament vertreten wäre. Wobei zwölf Prozent natürlich traumhaft wären.

Der Unterstützung der FW-Kreisverbände kann sich der 40-Jährige im Bundestagswahlkampf gewiss sein. Denn bei der Abstimmung bei der Nominierungsversammlung Anfang April in der Neustädter Stadthalle hatte er sich klar gegen seinen Mitbewerber Karl Neid aus Mitterteich durchgesetzt. Groß ist IT-System-Elektroniker, verheiratet und Vater zweier Kinder. Und er kann – unterstützt von seinem „Ziehvater“ Karl Meier – inzwischen auf reichlich kommunalpolitische Erfahrung zurückblicken.

So landete er bei der Kommunalwahl im März 2020 als Neustädter Landratskandidat mit 13,8 Prozent der Stimmen nur knapp hinter SPD-Kandidaten Peter Lehr (16,5 Prozent) auf dem dritten Rang. Zudem hatten die FW bei der Bundestagswahl 2017, bei der Meier als Direktkandidat ins Rennen gegangen war, im Wahlkreis 235 Weiden 4,13 Prozent der Erststimmen und 2,37 Prozent der Zweitstimmen auf sich vereint – Tendenz für 2021 angesichts der guten Prognosen steigend.

Die Übergabe der Bewerbungsunterlagen bei Wahlleiterin Nicole Hammerl musste aufgrund der Corona-Bestimmungen am Freitagvormittag zwar ausfallen. Sie wurden stattdessen von Groß und Listenkandidat Emmerich gemeinsam in den Postkasten geworfen. Die Unterlagen waren zuvor, wie vom Bundeswahlgesetz gefordert, von der FW-Landesvorstandschaft durch die bayerischen Staatsministern Hubert Aiwanger und Prof. Dr. Michael Piazolo sowie dem zweiten Erbendorfer Bürgermeister Bernhard Schmidt, ebenfalls Mitglied des FW-Landesvorstandes, beim Parteitag im Mai in München unterschrieben worden.

Die Tirschenreuther Kreisvorsitzende Kastner zeigte sich in Weiden nochmals optimistisch, dass im dritten Anlauf den FW der Sprung nach Berlin gelingen werde. Das politische Deutschland sei in Bewegung und diese Entwicklung gelte es zu nutzen.